Meine ganz persönliche Bilanz der letzten acht Jahre in Stichworten:

Die gleichberechtigte Behandlung aller Ortsteile:

Ortsbegehungen; Eigenbudget; gemeinsam entwickelte Prioritätenliste für Investitionen, Werterhaltungsmaßnahmen und neue Projekte in den Ortsteilen, z.B. Dorfgemeinschaftshäuser, Gehwege, Plätze, Wanderunterstände, Beschilderung uvm.

Konsequente Weiterführung der Stadtentwicklung

Bau der Mehrzwecksporthalle; Stadtentwicklungskonzept „INSEK“; Personal im Bauamt; Ampel an der Kreuzung Reichenwalder-Burgstraße; Kreisverkehr „Edeka“- Kreuzung; Abriss Wohnblöcke Fürstenwalder Straße; Umrüstung der Straßenbeleuchtung mit energiesparender LED-Technik; Straßen- und Gehwegausbau;
das aktive Anwerben von Fördermitteln ist eine meiner Stärken – im investiven Bereich haben wir ca. 2,9 Mio. Euro Fördermittel in meiner Amtszeit erhalten

Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren

Anschaffung von Einsatzkleidung und Ausrüstung; Investitionen in Lösch- und Feuerwehrfahrzeuge, z.B. Drehleiter sowie in Feuerwehrgerätehäuser; Fort- und Weiterbildung der Einsatz- und Führungskräfte

Sanierung des Stadthaushaltes

Reduzierung des Schuldenstandes von 10,6 Mio. € (2008) auf 8,2 Mio. € (2018);
2018 erster ausgeglichener Haushalt seit 22 Jahren; keine neuen Kredite;

Reduzierung des Haushaltsdefizits

2009 minus 337.915,58 €
2010 minus 1.546.481,14 €
2011 minus 1.574.936,21€
2012 minus 1.157.994,83€
2013 plus 401.365,62 €
2014 plus 316.950,20 €
2015 plus 2.510.163,60 €
2016 plus 841.640,50 €
2017 plus 1.222.812,60 € (Entwurf Jahresrechnung)
2018 plus 304.800,00 € (Plan)

Tourismus fördern _ Region stärken

Entwurf Burgkonzept; Burgumfeldgestaltung; neue Ausstellung und Weiterführung des Besucherzentrums des „Naturparks Dahme-Heideseen“; gute Zusammenarbeit mit den Kommunen der Region und dem Tourismusverein

Familienfreundliche und generationengerechte Stadt

Kita in der Innenstadt und Erweiterung der Kita in Kummersdorf; Familienzentrum am Markt; aktives Lokales Bündnis für Familie; Förderung von Jugendeinrichtungen und Vereinsarbeit; Jugendsozialarbeit in der Kernstadt und in den Ortsteilen; Erhalt der Seniorenbegegnungsstätte als „Haus der Begegnung“ am Markt; Unterstützung des Seniorenbeirates und des Integrationsbeirates

Storkow zukunftsfähig gestalten

Finanzpolitik – nachhaltig und bedarfsorientiert Ich habe mich für die Sanierung des Storkower Stadthaushaltes stark gemacht und werde mich weiterhin für eine nachhaltige Haushaltsplanung einsetzen. Trotz anhaltender Konjunktur ist es mir wichtig, die alten Kredite kontinuierlich weiter abzubauen. In den nächsten Jahren möchte ich einen Bürgerhaushalt einführen, um den Storkowerinnen und
Storkowern ein Mitspracherecht bei der Finanzierung von Projekten in unserer Stadt und unseren Ortsteilen zu geben.

Stadt entwickeln, Stadt gestalten, Wirtschaft fördern

Unsere Einwohnerzahl steigt wieder und es kommen auch immer mehr Gäste in unsere Stadt. Das liegt nicht nur an der ausgezeichneten Lage, sondern auch an der Steigerung der Attraktivität Storkows. Wir sind ein toller Wohn- und Gewerbestandort, aber auch ein idealer
Ausflugsort. Die Ansprüche an uns in den Bereichen Wohnen, Verkehr, Gewerbeflächen, Grünflächen, städtische Einrichtungen, Sport und Freizeit sind vielfältig. Um sie zu erfüllen, ist eine flächenschonende, umwelt- und sozialverträgliche Stadtentwicklung erforderlich.
Dazu gehören für mich z.B. die Ausweisung von Bauland und Gewerbeflächen genauso wie die Gestaltung des Burgumfeldes, der Erhalt und Neubau von Spielplätzen, unsere sportlichen Einrichtungen und Plätze, die Reparatur unserer Radwege, sowie die Sauberkeit
und die Gestaltung der Stadt, z.B. mit Blumen. Darüber hinaus aber auch mein Einsatz bei den zuständigen Stellen für die ÖPNV-Optimierung, d.h. für bessere Bus- und Bahnverbindungen innerhalb des Landkreises sowie in Richtung Hauptstadt.

Soziale Gerechtigkeit – für alle Generationen

Ich setze mich dafür ein, dass Storkow auch in Zukunft eine familienfreundliche und generationengerechte Stadt bleibt. Ich will den demografischen Wandel zukunftsfähig gestalten, z.B. durch die Absenkung von Bordsteinen und den Bau oder Umbau von
seniorengerechten Wohnungen. Mit einer nachhaltigen Stadtpolitik möchte ich gleichzeitig Verantwortung für die Zukunft übernehmen, z.B. attraktives Wohnen für junge Familien ermöglichen, den Schulcampus und die Kitas qualitativ weiterentwickeln. Storkow
ist eine Stadt, in der es attraktiv ist, jung zu sein und alt zu werden.

Mehr Demokratie wagen

Demokratie heißt Beteiligung. Erfolgreiche Kommunalpolitik braucht das regelmäßige Gespräch mit den Einwohnern. Ich habe mich dafür eingesetzt, dass dieses Mitbestimmungsrecht wieder eine feste Institution in Storkow geworden ist und das muss so bleiben. Wir haben z.B. Einwohnerversammlungen und Ortsbegehungen zu einer festen Größe gemacht, sowie ein Bürgerinformationssystem entwickelt. Nächste Schritte werden die Einführung des Bürgerhaushaltes und eine serviceorientierte Internetseite sein.